Prof. Dr. med. Swen Malte John

Prof. Dr. med. Swen Malte John, Universität Osnabrück

Wissenschaftlicher Direktor:

  • Abteilung Dermatologie, Umweltmedizin Gesundheitstheorie
  • Institut für interdisziplinäre Dermatologische Prävention und Rehabilitation (iDerm) an der Universität Osnabrück mit Standorten in Osnabrück und am BG Klinikum Hamburg

Gründungsdirektor: Niedersächsisches Institut für Berufsdermatologie (NIB)

Weitere Informationen:
www.igb.uni-osnabrueck.de/abteilungen/dermatologie_umweltmedizin_gesundheitstheorie.html; www.iderm.de; www.nib.uni-osnabrueck.de

Vita

  • seit 1.5.2008
    W3-Professur für Berufsdermatologie an der Universität Osnabrück
  • seit 1.7.2004
    Leiter der Abteilung Dermatologie, Umweltmedizin, Gesundheitstheorie (zunächst kommissarisch), Univ.  Osnabrück
  • seit 1. 5. 1990
    Akademischer Oberrat und Oberarzt in der Abteilung Dermatologie, Univ.  Osnabrück
  • 1984-1990
    Facharzt für Dermatologie und Venerologie, Univ. Hautklinik Münster, Prof. E. Macher und Prof. Th. Luger, Allergologie (1990), Umweltmedizin (1997), Berufsdermatologie (2001)
  • Promotion:
    Dr. med.; medizinische Fakultät der Universität Marburg 1983
  • Ausbildung:
    Studium der Medizin in Marburg, London und Bonn (1978-83), Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und des DAAD

 

Arbeitsschwerpunkte

Dermatologische, allergologische und hautphysiologische Grundlagenforschung, sowie Präventions- und Rehabilitationsforschung. Hier liegt der Schwerpunkt in der wissenschaftlich begründeten Entwicklung interdisziplinärer, ambulant-stationär vernetzter Präventionsangebote für Menschen mit berufsbedingten Hauterkrankungen (“Osnabrücker Modell“); tragende Säule dieses Konzeptes neben berufsspezifischer dermatologischer Diagnostik und Therapie ist die strukturierte Patientenedukation.

 Besondere Leistungen

Voranbringung der wissenschaftlich begründeten Berufsdermatologie in internationalen Gremien und UN-Institutionen: Vorsitzender der Taskforce on Occupational Skin Diseases der European Academy for Dermatology and Venereology (EADV), sowie des Scientific Committee on Occupational and Environmental Dermatoses der Intl. Comission on Occupational Health (ICOH). Leitung langjähriger EU Projekte im Bereich der Berufsdermatologie, Schwerpunkte hierbei Hautbarriereforschung, Epidemiologie, Versorgungsforschung, health literacy von Beschäftigten in hautbelastenden Berufen. Koordinator des WHO/ILO Projektes zur globalen Krankheitslast (berufsbedingter Hautkrebs durch natürliche UV-Strahlen bei Außenbeschäftigten), Mitglied der ILO Expert Group on Diagnostic and Exposure Criteria. Lead Editor des einzigen internationalen Standardwerkes der Berufsdermatologie

(„Kanerva’s Occupational Dermatology“, Springer).

Preise

  • 1984: Einjähriges kardiologisches Auslandsforschungsstipendium d. THYSSEN Stiftung
    („Late ventricular potentials in myocardial infarction“).
  • 2002: Krefelder Hautschutzpreis 2002
  • 2005: Carrié-Schneider-Preis der Arbeitsgemeinschaft für Berufs- und Umweltdermatologie (ABD) in der Deutschen Dermatol. Gesellschaft (DDG)
  • 2006: Hermal Förderpreis/DDG: Neue Konzepte in Diagnostik und Therapie
  • 2008: Hufelandpreis zur Förderung der Präventivmedizin. Stiftung Hufeland / Bundesärztekammer / Bundeszahnärztekammer
  • 2012: Innovationspreis Berufsverband der Deutschen Dermatologen
  • 2011: Oral Presentation Award der EADV
  • 2017: Reha-Zukunftspreis 2017 (BDPK/DRV Bund)
  • 2018: Innovationspreis Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD)
Navigation Schließen Suche E-Mail Telefon Kontakt Pfeil nach unten Pfeil nach oben Pfeil nach links Pfeil nach rechts Standort Download Externer Link Startseite