Fallbeispiele & Differentialdiagnostik bei Reiserückkehrern

Ungeachtet aller Krisen boomt die internationale Reisetätigkeit weltweit. Gerade in Deutschland genießen Auslandsreisen einen besonderen Stellenwert. Nach Schätzungen der World Tourism Organisation (WTO), verreisen jedes Jahr ca. 7,2 Millionen Deutsche nach Übersee. Hiervon entfällt ein Großteil auf Reisen in nicht-tropische Gebiete: die USA, gefolgt von der Türkei und Tunesien, sind das häufigste Ziel von Interkontinentalreisenden. Im Gegensatz hierzu sind Ost- und vor allem Westafrika, die von erkrankten Tropenrückkehrern am häufigsten als Infektionsgebiete genannt werden, bei den Reisezielen nur zu einem sehr geringen Ausmaß vertreten.

Die ärztliche Beratung zum Auslandsaufenthalt bietet eine Fülle von Ansätzen zur Krankheitsprävention. Ein besonderer Schwerpunkt sollte auf ausführlichen Information über wesentliche Risiken im Reisegebiet, auf Vorsorgemaßnahmen und Verhaltensregeln in den Tropen liegen. Hierbei handelt es sich oft um einfache Maßnahmen, die jedoch zu einer effektiven Vermeidung von Infektionen führen können. Impfberatung und Durchführung von Reiseimpfungen sind ein wesentlicher Teil der reisemedizinischen Beratung. Die Beratung sollte individuell auf den Reisenden, Reiseziel, Art und -dauer abgestimmt sein und mögliche Complianceprobleme, auch finanzieller Natur, berücksichtigen.

Werden Tropenreisende nach ihrer Rückkehr über aufgetretene Gesundheitsproblemen befragt, so geben ca. 40% an, dass sie sich während der Reise krank gefühlt und/oder Medikamente benutzt hätten. Immerhin 7% suchen ärztlichen Rat während der Reise, bei 0,35% kommt es zu einem Krankenhausaufenthalt. Jedes Jahr müssen 11 von 100 000 Tropenreisenden ausgeflogen werden, einer von 100 000 verstirbt während der Reise. Durchfälle stellen das mit weitem Abstand häufigste Gesundheitsproblem bei erkrankten Reiserückkehrern dar, gefolgt von Fieber. Dermatologische Probleme stehen bereits an dritter Stelle der aufgeführten Symptomkomplexe. Im Vortrag werden einige typische bzw. häufige Krankheitsbilder bei Reiserückkehrern präsentiert, die mit Hautbeschwerden einhergehen.

Prof. Dr. med. Tomas Jelinek

Prof. Dr. med. Tomas Jelinek

  • Medizinischer Leiter BCRT – Berliner Centrum für Reise- und Tropenmedizin (www.bctropen.de)
  • Wissenschaftlicher Leiter CRM – Centrum für Reisemedizin (www.crm.de)
  • Lehrbeauftragter am Institut für Mikrobiologie, med. Immunologie und Hygiene der Universität zu Köln
  • Consulting Expert to WHO
  • European Academy of Sciences and Arts
Navigation Schließen Suche E-Mail Telefon Kontakt Pfeil nach unten Pfeil nach oben Pfeil nach links Pfeil nach rechts Standort Download Externer Link Startseite